Termine & Kontakte

Schwimmen-Watsu

Schwimmen

Falls Sie gerne schwimmen, ist dies eine ideale Möglichkeit, in der Schwangerschaft beweglich und fit zu bleiben. Das Wasser trägt Ihr Gewicht, während sich gleichzeitig Ihr ganzer Körper ausgleichend bewegt. Beim Schwimmen verbindet man die Bewegung auch mit Ein- und Ausatmen.

Eine Einschränkung könnte sich ergeben, wenn Ihr Scheidenmilieu empfindlich auf Bakterien oder Pilzen reagiert. In öffentlichen Bädern könnte eine erhöhte Infektionsgefahr bestehen. Vorbeugend können Sie hier Tampons benutzen mit einem Tropfen guten Teebaumöls. Wenn Ihnen dies zu stark ist, können Sie vor und nach dem Schwimmen 1 – 2 Tropfen Teebaumöl auf Ihre Slipeinlage träufeln.
Teebaumöl desinfiziert auf natürliche Weise.

Watsu-2_side

Watsu, Aquabalancing

In den 80-er Jahren verbreiteten sich die Entspannungsmethoden Wassershiatsu und Aquabalancing in Amerika und Europa. Ebenso Wata (= Wassertanzen).
Beim Watsu (Wassershiatsu) werden zusätzlich die Akupressurpunkte aus dem klassischen Shiatsu mit angewandt.

Aquabalancing ist eine sanfte Entspannungstechnik im warmen Wasser (36 Grad), bei der tiefer liegende Verspannungen gelöst werden. Dies geschieht auf der muskulären und möglicherweise auch auf der emotionalen Ebene.
Der Behandler hält den „Empfangenden“ in einer achtsamen und aufmerksamen Haltung in seinen Armen liegend im Wasser. Zu Beginn können auch Styroporstangen genutzt werden, die die Person im Wasser tragen.
Der Körper wird langsam und achtsam an den Armen und Beinen bewegt. Die Wirbelsäule wird gedehnt und gedreht.

Der maßgebliche Effekt ist, neben der Körperentspannung, dass Sie sich gehalten und getragen fühlen wie ein Baby im Mutterleib, schwerelos und umsorgt von einem Menschen.
Dies unterstützt die Mutter-Kind-Beziehung und stärkt Ihr Selbstvertrauen.
Die Behandlung kann sowohl über wie auch unter Wasser durchgeführt werden.
Zu Beginn ist der Kopf die ganze Zeit über Wasser. Wenn es für Sie angenehm ist, werden Sie mit dem ganzen Körper im warmen Wasser eingetaucht und bewegt.
Unter Wasser wird eine Nasenklammer hinzugenommen, die das Einlaufen von Wasser in Ihre Nase verhindert. Das Untertauchen findet in Verbindung mit Ihrem Atemrhythmus statt.

Falls Sie Interesse haben, erkundigen Sie sich im Aquatischen Institut unter www.watsu.de nach Watsu-Therapeuten in Ihrer Nähe.

Watsu-1_side