Termine & Kontakte

Sport – Tanz

Gymnastik

Gymnastik in der Schwangerschaft beinhaltet im Vergleich zum Yoga eine dynamischere Abfolge der Körperübungen. Auch wenn viele Übungen Ähnlichkeiten aufweisen, sind sie in der Ausführung und Wirkung verschieden. Für viele Frauen, die ihre Sportart nicht mehr ausüben können, ist Schwangerschaftsgymnastik eine gute Möglichkeit, auch in dieser Zeit genügend Bewegung und Fitness zu pflegen.

Sport

Je nachdem, welche Sportart Sie vor der Schwangerschaft ausgeführt haben, sollten Sie das weitere Ausüben mit ihrem Arzt besprechen.
Sportarten, die zu leistungsorientiert, einseitig belasten oder den Beckenboden zu sehr trainieren, sollten während der Schwangerschaft nicht weiter praktiziert werden.
Spazierengehen, Wandern, Schwimmen, Fahrradfahren etc. sind für diese Zeit sehr empfehlenswert.

Tanzen

Wenn Sie gerne tanzen und dies nicht professionell betreiben, können Sie dies bei einer stabilen Schwangerschaft solange fortführen, wie es Ihnen Spaß macht.
Auf ruckartige Bewegungen sollte allerdings verzichtet werden.

Bauchtanzen

Bauchtanzen ist im Orient ursprünglich ein Wehentanz gewesen. Die Frauen der Familie haben mit der gebärenden Frau in der Mitte während der Geburt getanzt.
Es war in dem Sinne eine Form der Geburtsvorbereitung.
Die fließenden und kreisenden Bewegungen des Bauchtanzes lockern das Becken und helfen dem Baby in und durch das Becken zu kommen.

Einfache Formen der Bewegungen wie das Beckenkreisen und die „liegende Acht“ oder das „Unendlichkeitszeichen“ finden sich in den verschiedensten Richtungen der Geburtsvorbereitung wieder und können selbst unter der Geburt angewandt werden und Erleichterung bringen.